Fox Glacier

Die Fahrerei gestern hat mich mürbe gemacht. Habe keine Lust heute einen weiteren Fahrtag einzulegen, zudem die Wettervorhersage schlecht ist und wir in die Berge wollten. Also umdisponieren und unsere geplante Unterkunft in Arthurs Pass stornieren. Wo wir bleiben? Nun, das wird sich heute finden. Je nach Wetter bleiben wir in Fox Glacier oder fahren weiter.

Morgens früh fahren wir nach Fox Glacier zurück und zum Lake Matheson. Ein weiterer See, der für berühmte Spiegelbilder des Mount Cook bekannt ist. Windstill soll es nur morgens bis 8 Uhr sein. Also sind wir früh auf den Beinen und machen uns auch bereits vor 8 Uhr auf unseren Rundweg um den See. Wir werden mit tollen Aussichten auf Mount Cook und Mount Tasman belohnt. Das Wasser ist noch einigermaßen still; die Wolken halten sich in Grenzen und geben den Bergen ein eher mystisches, geheimnisvolles Aussehen. An unserem letzten Aussichtspunkt am See hat der Wind dann schon so aufgefrischt, daß es mit den Spiegelungen im See vorbei ist. Also können wir ohne schlechtes Gewissen einen Kaffee in dem netten Cafe am Parkplatz trinken.

Es ist noch früh – vor 10 Uhr. Was nun? Ein Blick zum Himmel und wir entscheiden uns für eine 1 ½ stündige Wanderung zu einem Aussichtspunkt auf den Fox Gletscher. Der Weg führt stetig bergauf durch den Wald. Keine Aussichten. Erst hinter der letzten Biegung taucht eine Aussichtsplattform auf. Die Spannung steigt. Hat sich der Weg gelohnt? Ja, hat er! Wirlassen uns auf der Bank nieder und genießen völlig ungestört die Aussicht auf den unteren Teil des Fox Gletschers. Leider können wir von hier aus nicht sehen, wie weit der Gletscher noch nach in die Berge hineinreicht.

Zurück am Auto entscheiden wir uns am Ivory Tower Backpacker vorbeizufahren und einen Blick auf die Zimmer dort zu werfen. Nett, gemütlich, erschwinglicher Preis. Wir quartieren uns ein und machen in der Sonne auf einer Bank im Vorgarten Mittagspause.

Nachmittags erfahren wir dann, wie lang der Fox Gletscher tatsächlich ist. Von einem Aussichtspunkt der rund 10 Kilometer entfernt von der Stadt in Richtung Strand liegt, haben wir einen beeindruckenden Blick auf den oberen Teil des Gletschers. Aber die Wolken hängen sich so langsam vor die Berge …. Aber ein Wunder, daß das Wetter den ganzen Tag trotz schlechter Vorhersage gehalten hat und uns mit Sonne versorgt hat.

Dieser Beitrag wurde unter Neuseeland, Ozeanien abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>