Manú Nationalpark ruft…

… und wieder werde ich mich für 9 Tage von der Zivilisation verabschieden. Diesmal stehen nicht Berge wie Eisriesen, karge Landschaften und kalte Nächte auf dem Programm, sondern Dschungel, Hitze, Feuchtigkeit und Mosquitos. Der Grund für meinen erneuten Besuch von Cusco ist der Nationalpark Manú , der von hier aus zu erreichen ist.

Der Manú ist das größte Regenschutzwaldgebiet weltweit und soll das beste Ziel für Tierbeobachtungen im Amazonasgebiet überhaupt sein. Riesenotter, Papageien, Affen, Tapiere. Es gibt sie dort alle. Aber werden sie sich mir auch zeigen? Leider gibt es auch große Kaimane und giftige Schlangen, die nunmal nicht zu meinen Lieblingstieren gehören. Auf eine persönliche Begegnung mit ihnen kann ich gut und gerne verzichten.

Heute war Tourbriefing. Morgen früh 5 Uhr geht es los. Schon wieder so früh aufstehen. Bin ich nicht eigentlich im Urlaub? Aber ich bin gespannt! Und melde mich mit meinen Neuigkeiten wieder in 10 Tagen. Bis dahin lasst es Euch gut gehen.

Dieser Beitrag wurde unter Peru, Südamerika abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>